INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION (IPA)DEUTSCHE SEKTION E. V. -


LANDESGRUPPE BADEN-WRTTEMBERG


VERBINDUNGSSTELLE ULM/NEU-ULM e.V.





Was ist die IPA?


...der politisch und gewerkschaftlich unabhängige Zusammenschluss von Angehörigen des Polizeidienstes, ohne Unterschied von Rang, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion


....als größte Berufsvereinigung der Welt mit annähernd 320.000 Mitgliedern in derzeit 61 Staaten vertreten. Sie hat beratenden Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und im Europarat


.... in ihren Statuten zur Einhaltung der Grundsätze der Menschenrechte verpflichtet, so wie sie imJahr 1948 von den Vereinten Nationen erklärt wurden. Es ist ihre Absicht, Bande der Freundschaftund der Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern und den Mitgliedssektionen zu schaffen.



Warum wurde die IPA (International Police Association) gegründet?


Der Gründer Arthur Troop hatte Anfang der 50-er Jahre die Idee, einen weltweiten Verbund zu gründen, der sich zur Aufgabe macht, Freundschaften und Kontakte innerhalb von Polizisten über alle Grenzen hinaus zu pflegen und sich in Notlagen gegenseitig zu helfen. Sein Leitspruch „Servo perAmikeco“ (Dienen durch Freundschaft) verbreitete sich über die ganze Welt. Bereits 1955 gründete sich eine IPA-Deutschland und ein Jahr später eine eigene Verbindungsstelle in Köln.

Deutschland ist heutzutage mit 60.000 Mitgliedern die stärkste nationale Sektion. Mittlerweile ist die IPA in 60 Ländern auf allen Kontinenten vertreten.

Der IPA ist es gelungen, weltweit ein Netzwerk von Gleichgesinnten aufzubauen, welches dienstlich und privat bestens funktioniert.

Seit mehreren Jahren hat die IPA beratenden Status in der UNO und genießt international und regional hohes Ansehen.



Was kann die IPA international und national leisten?


Mit der Unterschrift auf dem Aufnahmeformular wird das neue Mitglied aufgenommen in einenweltweiten Verbund von Gleichgesinnten, wie er in keiner sonstigen beruflichen Organisation vorhanden ist. International hat das neue Mitglied sofort das Gefühl, bei Urlaubsreisen in fast jeden Winkel dieser Erde, in Notlagen (z.B. Unfällen, Krankheiten, Katastrophen) persönliche Hilfe und Betreuung zu erfahren. Diese Hilfe geht weit über das normale Maß von Auslandsschutzbriefen o. ä. hinaus.


Im dienstlichen Bereich ergeben sich international und national Möglichkeiten, die außerhalb der IPA-Organisation undenkbar sind. Das weltweite eigene Netzwerk innerhalb der Polizei ermöglicht schnelle Kontaktaufnahmen, die auf der formellen Schiene immer länger dauern.


Im privaten Bereich ermöglichen sich im Inland und Ausland günstige Aufenthalt in eigenen IPA-Häusernzu günstigen Preisen und das weltweit in 21 Ländern.


Aktuell in den Ländern:

Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Ungarn, Irland, Israel, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Südafrika, Spanien und Schweden



Warum ist die IPA insbesondere für junge Mitglieder attraktiv?


Für Fachhochschüler der Polizei steht die Möglichkeit, einen Teil ihres Praktikums ins Ausland zuverlegen. Hier leistet die IPA Vermittlungsarbeit. Nicht nur die formellen Voraussetzungen für die Durchführung des Praktikums wurden aufgrund von persönlichen Kontakten im Ausland erleichtert, auch die Unterbringung wurde zu extrem günstigen Konditionen realisiert.


Daneben existieren für alle IPA-Mitglieder seit Jahren Programme, im Ausland Praktika zuabsolvieren, um das eigene Tätigkeitsfeld aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Diese Programme werden von der IPA finanziell unterstützt.


Neben vorgenannten Aktivitäten ergibt sich für jedes IPA-Mitglied die Möglichkeit, durch dieTeilnahme an IPA-Seminaren des „Informations- und Bildungszentrums Schloss Gimborn e.V. (IBZ) internationale Kontakte selbst aufzubauen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Dieses Bildungszentrum ist einzigartig und wird weltweit als das „Flagschiff der IPA“ bezeichnet. Es liegt direkt vor den „Toren von Köln“ in der Nähe von Gummersbach. Über das ganze Jahr werden zupolizeibezogenen Themen Seminare angeboten, für die in aller Regel Sonderurlaub gewährt wird.


Zudem erscheint vierteljährlich gratis die Bundeszeitschrift „IPA-Aktuell“, die über alle aktuellen Ereignisse informiert. In dieser Zeitung befinden sich immer 3-4 Seiten Angebote von günstigen, weltweiten Urlaubsquartieren „von IPA-Freunden an IPA-Freunde“, die besonders gerne von jungen Mitgliedern in Anspruch genommen werden.



Warum sollte ich noch heute IPA-Mitglied werden?


Die IPA-Deutschland unterhält seit Jahren einen Sozialfond, in den bereits erhebliche Geldergeflossen sind und der immer dann „angezapft“ wird, wenn ein Mitglied unverschuldet in eine Notlage geraten ist und dringlicher Unterstützung bedarf – eine Versicherung wie sie nur unter Freunden möglich ist und schon so manchem Kollegen, bzw. seiner Familie aus der Not geholfen hat.



Was will IPA?


• kulturelle Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch sowie gegenseitige Hilfeleistungen ihrer Mitglieder im sozialen Bereich fördern.


• im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum friedlichen Miteinander der Völker und damit zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen.


Zur Verwirklichung dieser Ziele gehören:


• Durchführung von nationalen und internationalen berufskundlichen und kulturellenTagungen und Seminaren

• Förderung und Durchführung von Gruppenstudienreisen sowie Unterstützung und Organisation von Studienaufenthalten

• Förderung und Durchführung von Jugendaustausch und Jugendseminaren


• Unterstützung kultureller und sozialer Einrichtungen


• Förderung der zwischenstaatlichen Verbindung unter IPA-Mitgliedern und Polizei-Bediensteten


• Anbahnung von Briefwechsel zur Kontaktpflege und Frderung der Fremdsprachen


• Gegenseitige Hilfeleistungen in Notlagen/Katastrophenlagen im In- und Ausland und damit verbundene Solidarittsbekundungen



Was bietet IPA?


• ein breites Bildungsprogramm im eigenen internationalen Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn e.V. mit finanziellen Zuschüssen für IPA-Mitglieder.


• lokale, regionale, nationale und internationale Bildungsveranstaltungen auf allen Kontinenten.


• Stipendien für Polizeistudienaufenthalte im Ausland zur Förderung und Ergänzung beruflicher Fortbildung.


• jährlich ein internationales Jugendtreffen für Söhne und Töchter von IPA-Mitgliedern und Juniorenseminare für Polizeidienstangehörige.


• preiswerte Urlaubsaufenthalte und Unterkünfte in anerkannten IPA-Häusern im In- und Ausland.


• Möglichkeiten zum Kennenlernen von Polizeieinrichtungen im In- und Ausland und zum Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen.


• Hilfeleistungen für Polizeibedienstete und deren Familienangehörige, wenn sie in eine Notlage geraten sind.


• Broschüren mit Fachbeiträgen für Prävention und Aufklärung.


• Hilfe bei der Vermittlung von Auslands-Praktika und Hospitationen.




Was kostet die Mitgliedschaft in der IPA?


Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich derzeit auf 30€ im Jahr.
Ist dein Interesse geweckt? Dann schreib uns gerne eine E-Mail.


Hier könnt ihr den Aufnahmeantrag für die IPA Verbindungstelle Ulm / Neu-Ulm herunterladen, ausfüllen und uns per Mail zukommen lassen.

 

 

 

 

Dateidownload
Aufnahmeantrag