International Police Association
Verbindungsstelle Ulm / Neu-Ulm
 

Veranstaltungen 2022



IPA VBSt UL/NU - "IPA goes Wasn" am 05.10.2022 in Stuttgart

(AH) Durch die IPA-Landesgruppe Baden-Württemberg wurde ein gemeinsamer Besuch des Stuttgarter Wasens organisiert und nach mehreren Jahren der ausfallenden Feste konnte endlich wieder mal gemeinsam gefeiert werden. Je nach Größe und Mitgliederzahlen bekamen die einzelnen Verbindungsstellen Kartenkontingente für den Tag zugeteilt. Die Verbindungsstelle Ulm / Neu-Ulm fuhr gemeinsam mit dem Zug nach Stuttgart und nahm mit einer "Abordnung" von knapp 10 Personen an der Feier im prallvollen Festzelt teil.

IMG_3206
IMG_3206
IMG_3207
IMG_3207
IMG_3208
IMG_3208
IMG_3209
IMG_3209
IMG_3210
IMG_3210
IMG_3211
IMG_3211
IMG_3213
IMG_3213
IMG_3218
IMG_3218
IMG_3220
IMG_3220
IMG_3224
IMG_3224


Neben wohlschmeckendem Bier gab es umfangreiche und leckere Brotzeitplatten; für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt. Die im Zelt aufspielende Musikband verstand es perfekt, das Zelt in ein feierndes Tollhaus zu verwandeln. Fast ohne Pause und mit Musik von Schlager bis Rock verstanden sie es, die Leute bei Feierlaune zu halten. Alles in Allem ein gelungener  Abend. Ein besonderer Dank gebührt der Landesgruppe für die Organisation des Ganzen.


 




IPA VBSt UL/NU - Sommergrillfest am 23.06.2002 im Clubheim der Bikerfreunde Burgau/Erbach

 

(AH) Zu einem richtigen Sommer gehört ein schönes Grillfest. So lautet zumindest die Devise des VBSt-Vorstandes. Fritz Jautz hat seine Verbindungen zum Wettergott spielen lassen, besorgte genügend Grillgut und die Mannschaft traf sich auch gegen 14.00 Uhr zum gemeinsamen Vorbereiten. Kaum waren die Vorbereitungen abgeschlossen und alles aufgebaut, fuhr uns ein gehöriger Schreck in die Glieder. Aus Richtung Erbach kam plötzlich und unvermittelt ein 10-minütiger Schauer herangerauscht, der heftigst Wasser von oben herabschüttete. Kaum vorüber, wir hatten gerade das ganze Equipment wieder abgetrocknet und funktionsfähig gemacht, das ganze Spiel noch einmal. Nach dem zweiten Schauer war wenigstens alles sauber geputzt und getrocknet. Fritz, die Beziehungen nach oben müssen mal neu überdacht werden ... rede mal ein paar Takte mit  dem Wettermacher da oben.

Pünktlich gegen 16.00 Uhr trafen die ersten Gäste ein und im Verlauf des Spätnachmittags wuchs die feiernde Truppe auf gut 40 Personen an. Pensionäre, aktive Kolleginnen und Kollegen und Angehörige konnten sich leckere Würstchen, Grillfleisch, Burger und Salate schmecken lassen. Dazu ein kühles Bier oder etwas Alkoholfreies und jeder war zufrieden. Nachdem sich alle satt gegessen hatten, kam Fritz Jautz die Ehre zuteil, einige Anwesende für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Internation Police Association ehren zu dürfen.

So konnten die nachfolgenden Kollegen eine Urkunde des Bundesvorstandes, die dementsprechenden Ehrennadeln und einen kleinen Geschenkgutschein entgegen nehmen:

  • Hyacinth von Gaffron und Günter Göster für 40-jährige Zugehörigkeit zur IPA
  • Karl-Heinz Maier für 25-jährige Zugehörigkeit zur IPA

Einige weitere Jubilare waren persönlich leider nicht anwesend und werden ihre Urkunden auf anderem Wege  erhalten.


Kaum hatte der VBSt-Leiter seine Rede beendet, wurde er vom 1. Sekretär Timo Catalano in eigener Sache überrascht. Timo konnte Fritz die Dankesurkunde des Bundesvorstandes für eine 8-jährige Vorstandsarbeit aushändigen.

Und wie ging es weiter? Das Wetter hielt, es wurde fleißig gegessen, getrunken, gemütlich über alte Zeiten gesprochen und die letzten gingen schon im Dunkeln nach Hause ...

Vielen Dank an die Bikerfreunde Ulm/Erbach für die Zurverfügungstellung der Location.





IPA Udine - 5. Raduno Motociclistico Europe delle Polizie vom 17.06. - 19.06.2022


(AH) Endlich wieder unter altbewährten Freunden. So oder so ähnlich könnte man die Gefühle bei der Ankunft in Villa Santina zum "5. Raduno Motociclistico Europeo delle Polizie" beschreiben, welches dieses Jahr zum Gedenken an unseren vor drei Jahren bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückten IPA-Freund Krzystof Skowron durchgeführt wurde. Nachdem in den beiden Vorjahren 2020 und 2021 die Veranstaltung jeweils wegen der vorherrschenden Pandemielage abgesagt werden musste, waren dieses Mal alle glücklich, zu dem Treffen fahren zu können.

Der Präsident der IPA Udine, Gianfranco Canci, hatte die Veranstaltung wie immer bewährt in der Unterkunft der Gebirgsjäger Villa Santina  organisiert. Wie bei den vorausgegangenen Treffen auch kamen die weitesten Anreisenden aus der Tschechoslowakei und Gianfranco konnte etwa 30 Teilnehmer aus den verschiedensten Verbindungsstellen aus Deutschland und Österreich begrüßen.Nach einem gemeinsamen Abendessen am Freitag gab es noch jede Menge freundschaftliche Benzingespräche unter den Teilnehmern, bevor die meisten müde von der Anreise in ihren Betten verschwanden.

Am Samstagmorgen trafen dann noch etwa 20 weitere IPA-Freunde aus den angrenzenden italienischen Gebieten ein, so dass gegen 10.00 Uhr die gemeinsame Ausfahrt mit fast 50 Motorräder beginnen konnte. Unter Führung der "Policia Locale" Villa Santina führte uns der Ausflug über Tolmezzo in Richtung Tarvis, wo wir zunächst den Lago de Fusine ansteuerten. Nach einem schönen Gruppenfoto ging es zum gemeinsamen Mittagessen in Richtung Tarvis.

 


Die Rückfahrt vom Mittagessen gestaltetet sich bei gut 35 Grad dann schon etwas beschwerlicher. Die vom "staubigen Ritt" durstigen Kehlen wurden jedoch nach einer ausreichenden Dusche sofort wieder beim gemeinsamen Proseccotrinken im Garten des Alpinistenheimes ordentlich gespült. Nun hatte jeder Zeit, die zurückliegenden drei Jahre seit dem letzten Treffen mit seinem Gegenüber aufzuarbeiten und es waren viele schöne Gespräche mit den Kollegen und -innen, bevor gegen 20.00 Uhr das äußerst schmackhafte Essen wieder serviert wurde. Nach dem Abendessen fand der Austausch der Gastgeschenke für alle beteiligten Verbindungsstellen statt. Für die VBSt UL/NU waren die Teilnehmer Hubert Wagner und Alfred Helmlinger vor Ort. Als Gastgeschenk brachten wir Gianfranco einen sehr guten und sehr schmackhaften Amarone-Rotwein mit, den er gleich beim Organisieren des Treffens 2023 sinnvoll einsetzen kann. 

Zuvor jedoch wurde vom 2. Sekretär der VBSt UL/NU noch die IPA-Corona-Gesichtsmaske der letzten Jahre verbrannt. Dies hatte den Sinn, ähnlich wie beim heimischen Brauch des sogenannten "Funkenfeuers" nicht den Winter, sondern die Pandemie zu verbrennen und Platz für weitere schöne Zeiten zu machen.Noch lange bis kurz nach Mitternacht wurde noch gefachsimpelt und getrunken. Nach einer kurzen Nacht wurden wir von Gianfranco gegen 09.30 Uhr persönlich verabschiedet und jeder machte sich auf seine individuelle Heimreise, die bei fast 37 Grad allerdings zu einer schweißtreibenden Sache wurde.

Nichtsdestotrotz kommen wir gerne wieder, wenn uns unser "Fratello Friulani" wieder zu sich ruft. Bis zum nächsten Jahr.






IPA VBSt UL/NU - Gruppenreise nach Malaga/Spanien vom 27.05.2022 - 03.06.2022

(FJ) Ende Mai reiste eine kleine Gruppe von IPA-Mitgliedern unserer VBSt nach Málaga/Spanien. Von Memmingen aus mit dem Flieger direkt nach Málaga. Dort wurden wir bereits erwartet und ins Hotel nach Nerja gebracht. Nerja liegt im Osten von Málaga direkt am Meer. Eine kleine Küsten-stadt, welche sich ihren Flair einer typischen kleinen Fischereigemeinde erhalten hat. Nach einem kurzen Hotelaufenthalt gab es das erste caña (Bier) in einer nahegelegenen Bar. Zur Überraschung einiger auch zu jedem Getränk eine Kleinigkeit zum Essen, die sog. Tapa, so dass am Ende niemand hungrig ins Bett gehen musste. Manch einer wagte sich auch gleich an für "Spätzlesschwaben" etwas exotisch aussehende Tapas. Und siehe da, man kann sie essen.

Am nächsten Morgen, nach einem leckeren Frühstück in einer Bar, mit dem Linienbus nach Frigiliana. Ein kleines Bergdorf oberhalb von Nerja mit vielen oft sehr engen und verwinkelten Gassen, bunt bepflanzten Wegen und einem tollen Ausblick aufs Meer. Noch ein paar vinos de Málaga und dann zurück nach Nerja. Ab an den Strand. Huch, das Wasser ist ja kalt (18 Grad). Eher erfrischend bei knapp 30 Grad im Schatten. Abends eine gemütliche Tapastour durch Nerja mit abschließend längerem Aufenthalt in der Bar Dolores (am Ende der Reise nicht nur meine Lieblingsbar). Am Sonntag, nach Frühstück mit Churros con chocolate, ein Spaziergang entlang des Meeres zu einer Urbanización etw. außerhalb. Dort gab es nach einem ausgedehnten Poolaufenthalt lecker Gegrilltes von Grillmeister Timo.

Am nächsten Tag Fahrt nach Málaga. Stadtbesichtigung, die riesige Markthalle und dann die Antigua Casa de Guardia. Die älteste Bodega, in welcher seit 1840 vino de Málaga produziert und ausgeschenkt wird. Die Rechnung wird nach wie vor mit Kreide auf die Holztheke gekritzelt und nach Bezahlen einfach per Hand abgewischt. Nach dem einen oder anderen vino und einem ausgedehnten Spaziergang mit Einkaufsmöglichkeit durch die Innenstadt und dem Hafenbereich zurück nach Nerja. Abends noch ein tolles Essen im Restaurant „La Farola“ in Torrox-Coste
Dienstag Caminito del Rey. Eine atemberaubende 2-stündige Tour für Schwindelfreie. Spektakuläre Landschaft, entlang von hohen Felswänden und tiefen Flusstälern. Gebaut Anfang 1900, eingeweiht von König Alfonso XIII, diente er ursprünglich als Verbindung mehrerer Dörfer, als Schul- weg für Kinder und Transportmöglichkeit. Heute, nach umfangreichen Umbaumaßnahmen, der Anziehungspunkt für Touristen. Nach der Rückfahrt wartete bereits eine leckere Fischpaella auf uns.

Der nächste Tag war für Córdoba gebucht. Anfahrt mit dem Minibus, Fußmarsch über die alte römische Brücke (Puente Romano) in die ehemals altiberische Siedlung. Heute ist Córdoba die drittgrößte Stadt in Andalusien. Besichtigung der Moschee-Kathedrale, der ehemaligen Mezquita. Erbaut von den ab dem 8. JH in Spanien herrschenden Mauren und nach der Rückeroberung durch die Christen in eine Kathedrale verwandelt. Sie ist das bedeutendste Bauwerk islamischer Kunst im Westen und seit vielen Jahren Weltkulturerbe. Die Einzigartigkeit und Schönheit ist mit Sätzen nicht zu beschreiben. Im Anschluss folgte ein Rundgang durch die Judería, das ehemalige jüdisch-arabische Viertel. Viele enge Gassen mit wunderschön bepflanzten Innenhöfen, vielen geschichtsträchtigen Infos. Dabei gab es auch einen kurzen Kontakt zu Kollegen der Policia Local, welche hoch zu Ross für die Sicherheit in ihrem Viertel sorgte.

Donnerstag war Besuch bei Kollegen der IPA Málaga angesagt. Wir wurden in der Jefatura (Direktion) der Policia Local in Fuengirola von IPA-Kollegen erwartet. Die Stadt, welche im Sommer ob der Touristen von etwa 40.000 auf ca. 150.000 Einwohner anwächst, wird neben der Policia Local auch von der Guardia Civil und der Policia Nacional versorgt. Nach 1 ½ Std. sehr interessanter Führung durch die Dienststelle und Infos über die Arbeit vor Ort auf Einladung der IPA Kollegen zu einem Restaurant, wo wir mit lecker Fisch und arroz caldoso (Ähnlich wie Paella aber etwas flüssiger) überrascht wurden. Der späte Nachmittag diente der Rückfahrt und war Beginn von einem netten Tapasabend in Nerja.

Freitag. Leider ist die Woche schon vorbei. Auschecken und nochmal den Pool in der bereits erwähnten Urbanización genießen. Nochmal grillen auf der Terrasse und dann wartet auch schon das Taxi zum Flughafen. Eine erlebnisreiche Woche mit tollen Eindrücken und Informationen geht zu Ende. Andalusien ist eine Reise wert. Wir werden das sicher in ähnlicher Form wiederholen. Danke an die Gruppe. Ihr wart ein tolles Team.

Muchas gracias y hasta pronto aquí en Andalucía ... :-)







23.04.2022 - IPA VBSt UL/NU - Motorradsicherheitstraining auf dem Testgelände der Firma "faktmotion" in Memmingerberg


(AH) Alle Jahre wieder - kommt nicht nur der Weihnachtmann - sondern auch das Motorradsicherheitstraining der beiden Verbindungsstellen Kempten und Ulm/Neu-Ulm, welches unter der bewährten Leitung des Verbindungsstellenleiters Kempten, "Manne" Krieger stattfand. Gut 45 Teilnehmer und -innen aus beiden Verbindungsstellengebieten hatten sich eingefunden, um die über den Winter eingerosteten Moppedfahrer- knochen wieder etwas zu "entrosten".



Da genügend Fahrsicherheitstrainer vor Ort waren, wurden die Gruppen flugs eingeteilt und schon konnte es losgehen. Nach ein paar "Turnübungen" auf dem Motorrad machten sich die verschiedenen Teilnehmer daran, ihre Kenntnisse im Langsam fahren, Kreis fahren und Schräglagen fahren genauso wieder zu stählen als auch die Übungen beim Ausweichen und die Bremsübungen unbeschadet hinter sich zu bringen. Am frühen Nachmittag war es genug mit der Überei und zum Abschluss gab es bei mittlerweile versöhnlichen Temperaturen noch eine kleine gemeinsame Abschlusstour.

 


So vorbereitet starten wir alle optimal in eine hoffentlich unfallfreie Motorradsaison 2022. Immer schön oben bleiben und bis zum nächsten Jahr !